Diese Pflanze könnte die Lösung gegen die Antibiotikaresistenz sein! - Kräuterkultur | Kräuterkultur
Kräuterkultur

Diese Pflanze könnte die Lösung gegen die Antibiotikaresistenz sein!

image_pdfimage_print

Ist das die Lösung der Antibiotikaresistenz?

In einem Artikel in dem wissenschaftlichen Berichte veröffentlicht werden, haben amerikanische Forscher herausgefunden, dass ein Extrakt Extrakt aus der Beere des brasilianischen Pfefferbaums den gefährlichen Methicillin-resistenten Staphylococcus aureus (MRSA) beeinflussen kann.

 

 
Antibiotikaresistenz Lösung



 

Die Zusammensetzung der Pflanze verhindert, dass die Bakterien durch die Ausscheidung von Toxinen (Staphylococcus), die das Gewebe schädigen absondern.

 

 



Professor Cassandra Quava hatan der Emory University herausgefunden, dass die Verwendung von Pflanzen für das Immunsystem eine Chance ist MRSA zu bekämpfen und Wundheilung zu verbessern..
Das Forschungsteam untersuchte die Verbindung an Mäusen und war erstaunt wie gut das funktioniert. Im zweiten Schritt wurde die Technik auch auf menschlichen Hautzellen getestet und scheint gut verträglich zu sein. Der Extrakt kann nicht alleine die Infektion beseitigen, sondern in funktioniert in Kombination mit anderen Therapien.

 

 

Der Pfefferbaum wird im Amazonas von einheimischen Heilern verwendet, um Infektionen der Haut und der Weichgewebe zu behandeln. Zur gleichen Zeit wird es als ein Unkraut, systematisch von den Eigentümern in Florida entfernt.
Bakterielle Resistenz gegenüber Antibiotika verursacht 2.000.000 Fälle pro Jahr und mindestens 23.000 Todesfälle in den Vereinigten Staaten.

 

Quelle: http://www.iflscience.com/health-and-medicine/brazilian-peppertree-helps-fight-off-antibioticresistant-superbugs/

 



 

Weitere interessante Beiträge:

© Kräuterkultur / Thomas Dabkowski - Alle Rechte vorbehalten. Bilder und dieser Text unterliegen dem Urheberrecht und anderen Gesetzen zum Schutz geistigen Eigentums. Bilder und dieser Artikel darf ohne Genehmigung weder kopiert oder veröffentlicht werden. Eine Verlinkung direkt auf die jeweilige Text-Seite sowie das Teilen in sozialen Netzwerken sind erlaubt und erwünscht.
Alle Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen zusammengetragen. Sie dienen ausschliesslich der Information und sind keinesfalls als Diagnose oder Therapieanweisung zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung unserer Angaben entstanden sind. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie einen Arzt, Heilpraktiker oder Apotheker

Diese Website verwendet Cookies. Mehr Informationen

Diese Website verwendet Cookies. Zur Verbesserung und Nutzung der Informationen auf dieser Webseite werden Cookies benötigt. Durch die Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden.

Schließen