Laut einer Studie verlangsamt Meditation den Alterungsprozess des Gehirns

neurons-582050_1280Spezialisten der Universität UCLA untersuchten den Zusammenhang zwischen dem Alter und dem Zustand der grauen Substanz. Dies wurde durch den Vergleich von zwei Gruppen von Menschen untersucht, Meditierende und Nichtmeditierende. Experten sagen, dass die Meditation auf jeden Fall zur Erhaltung der Gesundheit des Gehirns beiträgt.



Während der Studie verglichen die Forscher die Gehirne von 50 Menschen, die seit vielen Jahren meditiert, und 50 Menschen die es nie getan haben. Mit der Zeit war der Verlust der grauen Substanz beiden Gruppen zu einem geringeren Ausmaß erkennbar, aber.

Jede Gruppe bestand aus 28 Männern und 22 Frauen im Alter von 24-77 Jahren. Diejenigen welche regelmäßig Meditation praktiziert haben. ( im Durchschnitt 20 Jahre lang ) war das Ergebnis dass mit einen Magnetresonanz ( MRT )durchgeführt wurde, zeigte, dass die Größe der grauen Substanz an diejenigen die meditiert haben höher war. Die Experten gaben zu, dass sie sehr von einem solchen klaren Unterschied überrascht seien.

Es wurde erwartet, dass der Effekt klein sein wird und nur bestimmte Teile des Gehirns beeinflusst werden. In der Tat scheint die Wirkung der Meditation sich auf das gesamte Gehirn zu verteilten.



Quellen:
http://www.ibtimes.co.uk/meditation-keeps-you-mentally-young-by-prolonging-loss-gray-matter-brain-says-study-1486877
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17001022