6 Gründe warum man Kirschen essen sollte - Kräuterkultur | Kräuterkultur
Kräuterkultur

6 Gründe warum man Kirschen essen sollte

image_pdfimage_print

6 gute Gründe um Kirschen zu essen

In der Rangliste der vorteilhaftesten Früchte sind sicherlich die Kirschen weit oben. Sie sollten wissen, dass die Saisonfrüchte weit mehr Funktionen haben als das appetitliche Aussehen. Nach Einschätzung von Experten sind Kirschen sehr gut für Ihre Gesundheit.

Naturheilmittel Kirsche

Kirschen am Baum

Kirschen können Ihnen helfen, besser zu schlafen
Eine der weniger bekannten Eigenschaften der Kirschen ist, dass sie eine natürliche Quelle für Melatonin, ein Hormon, das den Schlafzyklus zu regulieren hilft. Während das im Handel erhältliche Melatonin in der Regel Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwindel verursacht. Diese Nebenwirkungen bekommen Sie aber nicht durch Kirschen. Experten raten, die Kirschen eine Stunde vor dem Schlafengehen zu essen.

Kirschen sind gut für das Herz-Kreislauf-System
Wieder Melatonin. Die Forscher fanden heraus, dass Menschen, die anfällig für Herzinfarkte sind in der Regel zu wenig Melatonin haben, dies kann durch den Verzehr von Kirschen korrigiert werden. Es hat sich gezeigt, dass die in den Kirschen vorliegende Verbindungen – Polyphenole – die Eigenschaft haben die Bildung von Blutgerinnseln zu verringern. Auch die Anthocyane, die in den Kirschen enthalten sind die Eigenschaft besitzen die Gefäße vor oxidativem Stress zu schützen.

Kirschen sind gut für das Gehirn
Die oben genannten Verbindungen – Melatonin, Polyphenole und Anthocyane – haben auch eine positive Wirkung auf die Gehirnfunktion. Sie schützen die Gehirnzellen vor oxidativem Stress und können eine positive Rolle bei der Prävention von verschiedenen Formen von Demenz spielen.

Kirschen sind ein natürliches entzündungshemmendes Mittel
Nach Ansicht von Experten sind es Anthocyane die Entzündungen verringern und keine Nebenwirkungen haben. die im Falle von allen anderen pharmakologischen Mitteln mit ähnlicher Wirkung auftreten. Kirschen essen kann auch Athleten helfen Muskelschmerzen zu vermeiden. Die Wirkung wurde sowohl in Bezug auf Langlauf als auch Krafttraining beobachtet.

Kirschen helfen Gicht-Attacken zu verhindern
Bei Patienten mit Gicht – einen schmerzhaften und sehr komplexen Form der Arthritis verringern schon zwei Kirschen am Tag das Risiko von Gichtanfall um 35 Prozent im Vergleich zu denen die keine Kirschen zu sich genommen haben.

Kirschen können helfen das Risiko von Krebs zu verringern
Es hat sich gezeigt, dass die in Kirschen enthaltenen Anthocyane das Risiko von Krebszellen reduzieren und helfen ihre Zerstörung stimulieren.

Weitere interessante Beiträge:

© Kräuterkultur / Thomas Dabkowski - Alle Rechte vorbehalten. Bilder und dieser Text unterliegen dem Urheberrecht und anderen Gesetzen zum Schutz geistigen Eigentums. Bilder und dieser Artikel darf ohne Genehmigung weder kopiert oder veröffentlicht werden. Eine Verlinkung direkt auf die jeweilige Text-Seite sowie das Teilen in sozialen Netzwerken sind erlaubt und erwünscht.
Alle Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen zusammengetragen. Sie dienen ausschliesslich der Information und sind keinesfalls als Diagnose oder Therapieanweisung zu verstehen. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden irgendeiner Art, die direkt oder indirekt aus der Verwendung unserer Angaben entstanden sind. Bei Verdacht auf Erkrankungen konsultieren Sie einen Arzt, Heilpraktiker oder Apotheker